Digital Storytelling: Schick den Helden auf eine Reise

Digital Storytelling ist die Anwendung klassischer Storytelling-Elemente wie Held, Konflikt, Entwicklung und Happy End auf digitale Darstellungsformen. Besonders die Heldenreise ist bestens geeignet für das digitale Erzählen.

Digital Storytelling ist die Anwendung klassischer Storytelling-Elemente wie Held, Konflikt, Entwicklung und Happy End auf digitale Darstellungsformen. Besonders die Heldenreise ist bestens geeignet für das digitale Erzählen.

„Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen.“ Und wenn er dazu die digitalen Möglichkeiten von heute nutzt, lassen sich erstaunliche Ergebnisse erzielen. Denn im digitalen Storytelling mit Reisemotiv stecken tolle Chancen für die Markenkommunikation.

Held, Herausforderung, Konflikt, Wachstum, Einsicht – das sind die Elemente, die eine gute Story ausmachen. Beim Storytelling in der Markenkommunikation fehlen oft wichtige davon, weil es Unternehmen schwerfällt, ihre Botschaft in Geschichten zu erzählen. Oft finden sie kein passendes Motiv für ihre Markenstory.

Dabei gibt es eines, das wir alle kennen und mit dessen Hilfe auch Unternehmen die genannten Storyelemente auf natürliche Weise einsetzen können: die Reise.

Journey – Quest – Âventiure

Das wussten schon die Dichter des Mittelalters, wenn sie ihre Helden auf eine „Quest“ schickten. So nennt man die Heldenreise oder „Âventiure“, in deren Verlauf der Protagonist mehrere Aufgaben löst, Abenteuer besteht, Probleme löst, Erkenntnisse gewinnt, Schwierigkeiten überwindet, Erfahrung sammelt und schließlich sein Ziel erreicht.

Held und Quest - starkes Strukturmotiv für Digital Storytelling

Die Quest – damit funktioniert Digital Storytelling immer. Foto: Matthew Kalapuch/Unsplash

Gerade für das digitale Storytelling ist die Heldenreise bestens geeignet: Sie bietet abwechselnde Kulissen für sehenswerte Videos und Fotos. Die kleinen und großen Abenteuer, die der Held unterwegs erlebt, lassen sich spontan einfangen und in Social Media posten, von jeder Reisestation gibt es Updates. Und das Resümee – die Moral von der Geschicht‘ – passt bestens in eine Quote Graphic.

Hier ein kleiner Fahrplan mit fünf Stationen:

1. Was wäre, wenn – starte mit einer großen Reiseidee

Am Anfang eines Storytelling-Projekts mit Reisethema steht die Idee. Weil wir unsere Content-Maschine voll aufdrehen wollen, sollte es keine kleine sein. Nicht nur ein Spaziergang zum nächsten Flagship-Store – obwohl der auch interessant sein kann. Die Reise sollte auf jeden Fall reizvolle Bilder hergeben und Abwechslung bieten. Sie soll uns eine Fülle an Content bescheren, mit dem wir die Zielgruppe eine Weile informieren und unterhalten können. Und natürlich sollte der Trip zur Marke passen.

Ferne Länder, Exotik, prächtige und wilde Landschaften bieten zum Beispiel inspirierenden Hintergrund. Schon die Art und Weise, wie man sich den Weg zu und durch dieses Setting bahnen muss, bietet Spannung und Abwechslung.

Für ein B2B-Unternehmen, das in der Wasserkraft führend ist, hatten wir zum Beispiel folgende Idee: Wie wäre es, wenn wir Wasserkraftspezialisten auf eine Reise zu Kraftwerken in atemberaubenden und mysteriösen Landschaften in Europa entsenden? Was werden sie erleben? Und vor allem: Was werden sie erzählen können?

2. Berufe einen Helden

Sobald die Reiseidee steht, gilt es, die richtigen Helden dafür zu finden. Ein Held ist von Natur aus aktiv und voller Energie, einer der vorwärtskommen will. Und weil wir die Möglichkeiten von Digital Storytelling nutzen wollen, sollte er natürlich auch auf möglichst vielen Social-Media-Kanälen aktiv sein. Alexander Gerst ist ein Paradebeispiel für so einen Heldentypen.

Für unseren Kunden aus der Wasserkraft konnten wir sogar ein Team aus Helden gewinnen, darunter ein Tech-Evangelist, eine Professorin, ein Wissenschaftler und ein Buchautor. Alle vereinte ein reges Interesse am Thema Wasserkraft, viel Neugier auf neue Erkenntnisse und ein reges Engagement in Social Media. Zwar waren es keine Influencer im populären Sinne des Wortes, doch Experten mit gewichtigen Stimmen im Markt.

3. Lass‘ die Helden Abenteuer erleben

Sobald Held und Reiseherausforderung gefunden sind, kann das Abenteuer beginnen. Das bedeutet, dass der Held etwas tun muss, ehe er an sein Ziel gelangt – Schwierigkeiten überwinden, Entfernungen hinter sich bringen,  Menschen kennenlernen, Geheimnisse lüften, neue Fertigkeiten erlernen und so weiter, bis er am Ende glücklich, aber verändert, wieder nach Hause zurückkehrt.

Auf geht's - der Held des Digital Storytelling macht sich auf den Weg durch den Dschungel der Abenteuer.

Der Held treibt das Digital Storytelling voran. Foto: Cristofer Jeschke / Unsplash

Unsere Wasserkrafthelden schnürten die Wanderschuhe, kämpften sich per Landrover durchs Gelände, überflogen die Landschaft per Helikopter, stiegen in die Tiefe der Kraftwerke untertage, lernten neues von den Betreibern, knüpften Beziehungen und hätten fast sogar eine Begegnung mit dem Ungeheuer von Loch Ness gehabt.

4. Bring‘ den Helden heil nach Hause und lass‘ ihn seine Botschaft verkünden

Jede Reise neigt sich dem Ende zu, das ist dann der Zeitpunkt, Resümee zu ziehen und die Moral von der Geschichte zum Besten zu geben. Eine Geschichte zeichnet sich auch dadurch aus, dass der Held sich in ihrem Verlauf verwandelt. Er weiß jetzt mehr, ist innerlich gewachsen, demütiger gegenüber Natur und Schöpfung geworden, hat an Reife und Weisheit zugelegt.

Das ist der Augenblick, um die Markenbotschaft ins Spiel zu bringen. In unserem Beispiel haben die Experten gelernt, welche Möglichkeiten in der Wasserkraft stecken, wie wichtig sie für unsere Welt ist und welchen Beitrag unser Kunde mit seiner Technologie leistet.

5. Digital Storytelling: Erzähl‘ die Geschichte mit passenden Formaten

Damit das Geschehen vor, während und nach der Reise digital erzählt werden kann, müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Das beginnt vor der Reise mit Teaser-Videos, um Erwartungen zu wecken – ine Landing-Page schadet nicht. Dann wird kontinuierlich und mit hoher Frequenz von den einzelnen Reisestationen gepostet – in Bildern, Videos, Memes, Quote Graphics, Infografiken etc.

Nur ein professionelles Redaktionsteam sorgt dafür, dass die Reise auch zu atemberaubendem Content führt – mit detailliertem Redaktionsplan, der einer genauen Dramaturgie folgt, erfahrenen Redakteuren in der Homebase, Kamerateam und Social-Reporter unterwegs sowie Datenanalysten, die helfen, die Performance des Contents zu perfektionieren. Und last but not least muss der Content richtig vermarktet werden – owned, earned und paid. Wenn wir die Content-Maschinerie schon in Gang setzen, sollten wir alles daran setzen, das Maximum herauszuholen.

Social Reporter und Kamerateam sollten mit auf die Reise

Social-Reporter und Kamerateam sollten unbedingt mit auf die Reise, um professionelles Digital Storytelling zu garantieren. Foto:  William Rouse / Unsplash .

In unserem Beispiel kam noch hinzu, dass auch die Helden selbst auf ihren Plattformen fortlaufend Content beisteuerten und mit ihrer Reichweite dafür sorgten, dass er sich immer weiter verbreitete. Rund 350 Posts führten zu mehr als 13.000 Engagements und über eine Million Impressions im Web. Und wir sprechen hier über ein B2B-Projekt – nicht über Make-up-Tipps von Prominenten.

Reise ist Erfolgsrezept für Digital Storytelling

Das Erfolgsrezept zusammengefasst: Schick‘ einen Helden auf eine spannende Reise, die zu deiner Marke passt, lass‘ ihn Abenteuer erleben, bring‘ ihn sicher und gesund mit deiner Markenbotschaft nach Hause, erzähl davon auf allen Kanälen und in vielerlei Formaten, erstelle die Inhalte professionell und vermarkte sie wie verrückt.

Übrigens hat gerade erst Mercedes-Benz das Journey-Motiv für ihr Digital Storytelling genutzt. Mit dabei ein Fotograf und ein Videoproduzent,  der Content wurde mittels Messanger-Bot unters Volk gebracht – ein interessanter Ansatz.

Gelingt immer – ob B2B, B2C, Software, Hardware, Consulting, ob Industrieproduktion oder Kaugummi. Wir zeigen Ihnen gerne, wie, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Übrigens hatten wir zum Thema Digital Storytelling vor Kurzem auch eine Präsentation im Mindspace Co-Working-Office in München. Die Veranstaltung kam gut an, hier einige Impressionen.

Digital Storytelling-Präsentation im Mindspace

Vor Beginn der Digital Storytelling-Präsentation von Text100 füllt sich das Mindspace.

Vom Helden zum Happy End. Klassische Storytelling-Elemente auf dem Digital Storytelling-Event von Text100 im Münchner Mindspace.

Fazit. Schick‘ den Helden auf die Reise … und ziehe alle digitalen Register…

 

(Header-Foto von Mantas Hesthaven / Unsplash)

Teilen